Alle Artikel: Pakistan

Backpacking in Pakistan: Vorschlag für eine 2 – oder 3 – wöchige Reiseroute

  Pakistan ist in unseren Köpfen viel weiter entfernt als in der Realität. Eine Backpacking – Reise in dieses sehr zu Unrecht stigmatisierte Land ist sogar in einem ganz normalen Urlaub möglich. Zwar ist Pakistan riesig, und man kann hier Wochen oder sogar Monate verbringen. Dennoch ist es durchaus möglich in nur 2 oder 3…

9 Kommentare
Kommentar hinzufügen

Deine Email wird nie veröffentlicht oder geteilt. Pflichtfelder sind markiert *

  • Pasquale25. November 2018 - 00:01

    Hi,
    Du hast mein Interesse an Pakistan geweckt. 🙂 Bei welcher Facebook Gruppe für Pakistan bist du denn angemeldet? Kannst du Reiseführer oder andere Informationsquellen empfehlen?
    Jetzt gab es ja leider wieder einen Anschlag in Pakistan. Das ist natürlich schon ein Grund genau über so eine Reise nachzudenken.

    Gruß PasqualeAntwortenAbbrechen

    • Annika25. November 2018 - 08:13

      Hi Pasquale,
      Das freut mich! Die beste Informationsquelle ist die Backpacking Pakistan Facebook Gruppe. Ansonsten ist der Reiseführer Pakistan Traveler zu empfehlen, einen aktuelleren gibt es meines Wissens derzeit nicht. Und klar, die politische Lage ist immer im Auge zu behalten. Trotzdem muss man bedenken, Pakistan ist riesig. Karachi ist z.B. 1400 Kilometer von Islamabad entfernt, und auch in die Regionen, in denen die Lage angespannt ist (zB Grenzregionen zu Afghanistan und Iran) bin ich natürlich nicht gefahren. An einem religiösen Feiertag habe ich mich von den stattfindenden Prozessionen fern gehalten (wobei ich gehört habe, dass man als Ausländer sowieso nicht in die Nähe solcher gelassen wird) und mich auch ansonsten auf den Rat von Einheimischen zum Verhalten verlassen.
      Ich würde jederzeit wieder nach Pakistan fahren 🙂
      Liebe Grüße, AnnikaAntwortenAbbrechen

  • Pasquale27. November 2018 - 22:40

    Hi Annika,

    ok du hast es geschafft, ich werde nächstes Jahr Pakistan bereisen. 🙂 Natürlich werde ich mich vorher auf dem Laufenden halten was die Sicherheit angeht aber es scheint ja durchaus sichere Gegenden zu geben. Oli vom Weltreiseforum gat mich schon auf Äthiopien (diesen Dezember) und Ukraine (wahrscheinlich nächsten Juni) gebracht. Ich habe noch andere Ziele im Kopf aber wegen der Lähmung meines linken Armes kann ich kein Auto mieten. Das schränkt schon ein.AntwortenAbbrechen

    • Annika28. November 2018 - 07:05

      Hi Pasquale,
      Wie toll! Du wirst es nicht bereuen, Pakistan ist wirklich etwas ganz besonderes. Äthiopien steht bei mir auch noch auf der Liste, und Ukraine muss auch toll sein. Ich miete mir übrigens auch nie ein Auto, weil ich keine Lust habe alleine rum zu fahren. Man kann in vielen Ländern ja wirklich gut trampen, sollte es mal keine öffentliche Verbindung geben.
      Liebe Grüße,
      AnnikaAntwortenAbbrechen

    • Oli5. Dezember 2018 - 04:50

      Immer gerne, Pasquale.. Bin gespannt, wie die Äthiopien gefällt. 🙂AntwortenAbbrechen

  • James2. Januar 2019 - 17:01

    Danke für deine Berichte. Pakistan find ich schon ne zeitlang interessant, und wird wohl dieses Jahr realisiert (dafür wird Nepal auf nächstes Jahr verschoben). In welchem Finanzrahmen hat sich deine 3 wöchige Tour bewegt (komplett inkl Anreise)? 
    VG, JamesAntwortenAbbrechen

    • Annika2. Januar 2019 - 20:14

      Hi James,
      Ja unbedingt! Nepal ist auch toll aber Pakistan ist einfach so wunderbar unberührt. Ich habe ca 25€ am Tag ausgegeben, dazu kam der Flug mit Oman Air für 460€ und mein Inlandsflug von Islamabad nach Gilgit für 80€ (man kann auch günstiger den Bus nehmen). In meinem Artikel Was du als alleinreisende Frau in Pakistan wissen musst habe ich noch ein paar Kosten aufgeschlüsselt.
      Liebe Grüße,
      AnnikaAntwortenAbbrechen

  • Paul17. Februar 2019 - 10:33

    He Annika, 
    das ist ein sehr schöner Bericht mit atemberaubenden Bildern. Bestimmt reise ich auch mal mit dem Rucksack durch Pakistan. Auch ich reise gern allein. Hast du dort eigentlich englisch gesprochen? 

    VG. Paul AntwortenAbbrechen

    • Annika17. Februar 2019 - 10:58

      Hi Paul,
      Freut mich, dass dir mein Bericht über Pakistan gefallen hat und ja, das solltest du unbedingt machen 🙂 Man kommt super gut mit Englisch durch, da fast jeder in Pakistan Englisch spricht – im Hunza Tal konnten manche Menschen sogar ein paar Brocken Deutsch.
      Liebe Grüße, AnnikaAntwortenAbbrechen

Chai Tee, Selfies und die höchsten Berge der Welt: Erfahrungsbericht meiner Reise alleine als Frau durch Pakistan

  „Do you want to hold it?“ Der Mann mit dem langen weißen Bart schaut mich herausfordernd an. Die Flammen des Lagerfeuers erhellen sein Gesicht. Seine Augen blitzen, ihm fehlen ein paar Zähne. Um uns herum herrscht völlige Dunkelheit. Am Himmel glitzern ein paar Sterne und in der Ferne sind die weißen Schneefelder der Berggiganten…

10 Kommentare
Kommentar hinzufügen

Deine Email wird nie veröffentlicht oder geteilt. Pflichtfelder sind markiert *

  • Petra29. Oktober 2018 - 10:59

    Toller Reise- und Erfahrungsbericht! Ich halte es da auch wie du – sich einlassen auf die Länder und nicht auf Ängste von Menschen hören, die das Land noch nicht einmal besucht haben. Ängste haben für mich immer nur mit dem jeweiligen Menschen zu tun und ich lehne es kategorisch für mich ab, hinzuhören. Denn wo der eine vielleicht sogar eine negative Erfahrung gemacht hat, tut sich für den anderen der schönste Moment seines Lebens auf. Dein Reisebericht erinnert mich sehr an meine Nepal Reise & das mit den gesichterten Wegen an den Dschungel in Kolumbien. Pakistan und Tibet sind beide auf meiner Reisewunsch-Liste. Auch ich fühle mich als alleinreisende Frau auf meinen Reisen immer und überall sicher. Wenn mir tatsächlich einmal in einer Situation etwas mulmig ist, erinnere ich mich an mein Lebensmantra „I always save!“, was mir sofort positive Gefühle macht. Für mich ist die Welt überall schön. Wie wohl wir uns irgendwo fühlen, hängt auch stark von unseren Erwartungshaltungen ab. Da musste ich mal kurz schmunzeln, wenn du schreibst, keine warmen Duschen. Wenn ich Länder wie Pakistan bereise, freue ich mich schon, wenn ich genügend sauberes Wasser zum Trinken und für eine „Katzenwäsche“ habe.Sonnige GrüßePetraAntwortenAbbrechen

    • Annika29. Oktober 2018 - 11:30

      Hi Petra,
      Ja das mit den Duschen, das ist schon voll das Highlight wenn man einen Eimer heißes Wasser bekommt. Und da merkt man wieder, wie sehr es die kleinen Dinge sind, die glücklich machen. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, vor allem deswegen, weil du mich verstehst. Oft kann man Freunden und Familie noch so oft versichern, dass man sicher ist, auch in ungewöhnlichen Ländern, aber wer es nicht erlebt hat glaubt es eben oft auch einfach nicht. Hört sich so an als würdest du Pakistan auch sehr lieben – lass es unbedingt auf deiner Liste drauf!
      Liebe Grüße, AnnikaAntwortenAbbrechen

  • Isabel29. Oktober 2018 - 16:08

    Sehr interessant,
    habe ich gerne gelesen!

    Liebe Grüße
    Isabel AntwortenAbbrechen

  • Gudrun30. Oktober 2018 - 17:14

    Das ist ein unglaublich toller Artikel! Danke dafür!AntwortenAbbrechen

  • Tanja31. Oktober 2018 - 21:43

    Liebe Annika, mir hat dein Artikel wirklich sehr gut gefallen, weil ich denke, dass wir durch die Nachrichten ein ganz falsches Bild von Ländern wie Pakistan bekommen und gar nicht wissen wie die Menschen wirklich sind. Ich finde es aber auch sehr mutig von dir in ein Land zu reisen, das touristisch noch so unbekannt ist und viele nicht kennen. Einfach klasse wie du da an die Reise herangegangen bist! 😉AntwortenAbbrechen

    • Annika1. November 2018 - 09:28

      Hallo Tanja,
      Vielen lieben Dank für deine Worte! Es freut mich, dass dir mein Artikel gefallen hat, denn genau das was du sagst, wollte ich damit erreichen. Einen Eindruck davon verschaffen, wie Pakistan wirklich ist. Wenn ich das kann, dorthin zu reisen, dann können andere das auch 🙂
      Liebe Grüße,
      AnnikaAntwortenAbbrechen

  • Pasquale28. Dezember 2018 - 17:21

    Hi
    ich bin gerade ein Äthiopien, mein erstes Mal südlich der Sahara und in einem derart armen Land. Ist für mich auch ein Test ob ich mit solchen Bedingungen zurecht komme. Ich bin mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren und hatte keine Probleme. Mir sind nur die vielen bettelnden Kinder aufgefallen so habe ich das noch nie erlebt. Auch die Guides sind extrem aufdringlich.
    Wie ist das in Pakistan? Ist man da auch ein wandelnder Geldautomat?AntwortenAbbrechen

    • Annika28. Dezember 2018 - 22:13

      Hi Pasquale,
      Ich habe das auch schon von einigen afrikanischen Ländern gehört. In Pakistan ist das überhaupt nicht so, im Gegenteil, sie wollen dich eigentlich ständig einladen, zB zum Tee. Die Menschen dort sind sehr zurückhaltend und respektvoll. 1 – 2 Mal haben Gästehaus Besitzer zu mir gesagt, dass ich doch reich sein müsse, weil ich aus Europa bin, aber mehr auch nicht. Generell habe ich aber so etwas in den asiatischen Ländern die ich bereist habe kaum erlebt. Ich hoffe du genießt deine Reise durch Äthiopien trotzdem noch!
      Liebe Grüße
      AnnikaAntwortenAbbrechen

  • Heike Jurjevic6. Januar 2019 - 15:47

    Toller Artikel! Ich reise mit meinem Mann um die Welt und wir werden im Februar im Iran sein. Danach wollte mein Mann alleine weiter nach Pakistan, weil ich mir nicht sicher war. Jetzt hast du mich überzeugt mitzukommen haha. Kurze Frage wegen Restaurants, es ist dann schon ok, als Paar/Mann und Frau zusammen zu essen als Tourist? Freue mich sehr auf Pakistan! 
    Und werde noch ein bisschen weiter in deinem Blog schmökern.
    Viele Grüße gerade aus Suriname 
    Heike AntwortenAbbrechen

    • Annika6. Januar 2019 - 16:22

      Hallo Heike,
      ach wie toll, das freut mich sehr, dass dich meine Berichte überzeugen konnten, nach Pakistan zu reisen! Du wirst es sicher nicht bereuen, Pakistan ist wirklich ein unglaubliches Erlebnis – ich würde jederzeit wieder hin fahren. Es ist gar kein Problem für euch, gemeinsam im Restaurant zu essen. In den konservativen Gegenden kann es sein, dass ihr Restaurants in sogenannte Family Rooms geführt werdet, also getrennte Räume, wo Frauen mit ihren Familien essen. Ich bin ja eine zeitlang gemeinsam mit einem Franzosen gereist den ich unterwegs kennengelernt habe. Wir hatten uns der Einfachheit halber als Ehepaar ausgegeben und das war kein Problem, auch die Zimmer in den Hotels konnten wir uns problemlos teilen. Das einzige was ihr beachten müsst, dass ihr euer Pakistan Visum im Heimatland beantragen müsst, d.h. wenn ihr schon unterwegs seid, müsstet ihr eure Pässe nach Hause schicken.
      Liebe Grüße und weiterhin eine ganz tolle Reise wünsche ich euch,
      AnnikaAntwortenAbbrechen

Was du als alleinreisende Frau in Pakistan wissen musst

  Warum zur Hölle ich nach Pakistan fahre, wurde ich oft gefragt. Warum eigentlich nicht? Pakistan ist ein super spannendes Land, zumindest, wenn man Berge und das Abenteuer liebt, fremde Kulturen spannend findet und die Neugier mitbringt, eine andere Welt als diejenige, die wir kennen zu entdecken. Dennoch. Meine Mutter wollte es mir verbieten, meine…

2 Kommentare
Kommentar hinzufügen

Deine Email wird nie veröffentlicht oder geteilt. Pflichtfelder sind markiert *

  • Tilo29. November 2018 - 20:35

    Hallo Aannika, danke für deine tolle Berichte, nun plane ich meine erste Pakistan Reise, leider finde ich keine einheitliche Meinung bzgl. Malaria, hast du dich geimpft? Wie siehts bei evtl. mitlesenden aus?
    Danke und Gruß TiloAntwortenAbbrechen

    • Annika30. November 2018 - 07:47

      Hallo Tilo,
      Freut mich, dass du eine Reise nach Pakistan planst! Du wirst es nicht bereuen 🙂 Gegen Malaria gibt es meines Wissens nach keine Impfung. Du kannst Malaria Prophylaxe als Standby Medikament mitnehmen, da allerdings das Malaria Risiko in Pakistan gering ist, hatte ich die nicht dabei.
      Liebe Grüße, AnnikaAntwortenAbbrechen

Pakistans Swat Valley – Meine außergewöhnliche Reise in eine andere Welt

  Stop! Wait! Überrascht drehe ich mich um. Ich bin gerade dabei, mein Hotel zu verlassen um Wasser zu kaufen und mich im Ort ein bisschen umzusehen. Einer der Hotelangestellten läuft aufgeregt hinter mir her. Er gibt mir zu verstehen, dass er mit mir mitkommen wird. Ich bin mir nicht sicher, warum. Auf dem Weg…

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Deine Email wird nie veröffentlicht oder geteilt. Pflichtfelder sind markiert *

Ultimativer Guide für Fairy Meadows und die Wanderung zum Nanga Parbat Basecamp

  Das ist er also. Der Nanga Parbat. 8125 Meter Stein, Geröll, Eis und Schnee. Er wird auch Killer Mountain oder Schicksalsberg der Deutschen genannt, sein Name bedeutet übersetzt “nackter Berg”. Unter Bergsteigern gilt er als einer der anspruchsvollsten Berge der Erde. Einmal vor diesem Berg zu stehen, das hätte ich mir bis vor Kurzem…

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Deine Email wird nie veröffentlicht oder geteilt. Pflichtfelder sind markiert *